Blog

Medienmitteilung: Die dunkle Seite des Licht – Oskar Freysinger
23
Aug 2018

Medienmitteilung: Die dunkle Seite des Licht – Oskar Freysinger

Ein Polit-Thriller rund um Bern – über die Berge – bis ins Wallis.

Auf 340 Seiten wird die spannende Zeit eines Politikers erzählt, der mit dem einen oder anderen Polit-Kollegen abrechnet. Der Thriller ist keine Fiktion. Das Leben schreibt die besten Geschichten. Das neueste Werk von  Oskar Freysinger ist gespickt mit Hintergrundgeschichten, Verwürfnissen und Tatsachen von Begebenheiten die alles in einem neuen Licht erscheinen lassen.

Begeben Sie sich beim lesen hinter die Kulissen und schnuppern Sie die „Bundesbern-Luft“.

Vernissage der französischen Fassung:
31. August 2018, 17:00 Uhr, Bücherei Payot in Sion

Vernissage mit Lesung der deutschen Fassung:
13. September 2018, 19:00 Uhr Türöffnung,
Bücherei ZAP „Zur alten Post“ Orell Füssli in Brig

Kurzfassung:
Ein Mann sitzt am Meer und sinnt über sein Leben nach. Er hat die Scheinwerfer der Politik und die Lichtfluten der medialen Welt satt. Von den Wahlen trennen ihn neun Monate. Eine Ewigkeit für den, der durch die Hölle muss. Um sich vor der zunehmenden Verzweiflung zu retten, schreibt er. Meist kurze Notizen, Gedanken, Betrachtungen und immer wieder Gedichte als Grundlage für ein zukünftiges Buch.

Diese Schreibtätigkeit wird ihn bis zum abrupten und brutalen Ende seiner politischen Laufbahn begleiten und seine Wiedergeburt als Mensch begründen.

Der Mann heisst Oskar Freysinger. Er war Parteigründer, Bundesparlamentarier und Regierungsmitglied in einem Schweizer Bergkanton, erlebte einen Wahlkampf, dem er entgegenstrebte wie die Titanic dem Eisberg, und … überlebte.

In diesem Buch berichtet er tiefsinnig, enthemmt und humorvoll über seine öffentliche Hinrichtung und die Kunst, auf dem Misthaufen der Politik Rosen zu züchten.

Rezensionsexemplare können bestellt werden. Senden Sie uns ein Mail an info@brinkhausverlag.ch

Die Bücher können hier online bestellt werden.
Einen Bericht/Rezension oder ein Besuch an einer der beiden Vernissagen
würde uns freuen.

0 comments

Leave a reply